Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













7. Opferwurf


Sumi gaeshi

Ecken Konter



TSUKURI:
UKE befindet sich in aufrechter Haltung, mit nach vorne gestelltem rechten Fuß in „migi-shizentai“, bzw. macht einen Schritt nach vorne. Es ist fast derselbe Wurfansatz wie beim 2. Opferwurf (Yoko tomoe), wobei hier jedoch das rechte Bein von TORI zwischen den Beinen von UKE verbleibt.

KAKE:
TORI, der UKE durch Zug mit seinem linken Arm dazu gezwungen hat mit dem rechten Bein einen Schritt nach vorne zu machen, verstärkt diesen Zug, indem er mit seiner rechten Hand auf UKE´s linke Schulter greift. Das Ziel dieses doppelten Zugs ist UKE auf die linke Seite von TORI abzukippen. Das Gleichgewicht von UKE wird hierdurch nach rechts vorne gestört.

Zeitgleich blockiert TORI mit seinem linken Bein UKE´s rechtes Bein seitlich außen auf Höhe des Sprunggelenks, während UKE´s innerer linker Oberschenkel von TORI mithilfe seines rechten Fußspanns angehoben wird. Bei diesem Bewegungsablauf lässt TORI sich nach hinten fallen. Es ist diese aufsteigende Bewegung von TORI´s rechtem Bein, welches UKE dazu zu bringt, sich zur Seite zu drehen. UKE fällt durch den Zug der Hände und dem Druck von TORI´s rechtem Bein seitlich nach vorne. Die Wurfbahn von UKE ist gleich wie beim 2. Opferwurf (Yoko tomoe).

KUZUSHI:
Durch Zug von TORI´s Händen wird das Gewicht von UKE nach vorne verlagert.

© 2011 T. Westermann