Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













2. Opferwurf


Yoko tomoe nage

seitlicher Kreiswurf



TSUKURI:
Es gilt dieselbe Vorgehensweise wie für die vorhergehende Technik (Tomoe nage), aber TORI stellt seinen linken Fuß neben den rechten Fuß von UKE, im Gegensatz zum Tomoe nage, wo er sich zwischen UKE´s Beinen befindet. Hierdurch wird UKE´s rechter Fuß blockiert.

KAKE:

Wenn TORI UKE in die richtige Position gezogen hat, also oberhalb von ihm, und ihn hierdurch aus dem Gleichgewicht gebracht hat, wird anstatt die Technik in Richtung hinter seinem Kopf auszuführen, sein linkes Knie neben den rechten Fuß von UKE gelegt. Der Druck seines rechten Beines auf den Unterkörper von UKE wird weitergeführt, sodass dieser gut nach hinten fallen kann. Im Gegensatz zum „Tomoe nage“ fällt UKE nicht direkt hinter TORI (also, TORI und UKE liegen nicht in einer Linie), sondern leicht schräg. Nach dem Fall liegen sie also in Bezug auf die Wurfachse versetzt.

BEMERKUNG:
Diese Technik ergänzt die vorhergehende in der Weise, dass TORI, wenn er die vorhergehende Technik ausführt, hier UKE´s rechtes Bein blockiert, und somit verhindert, dass er dieses nach vorne stellt, um sich abzustützen.

KUZUSHI:
Durch Zug von TORI´s linker Hand wird das Gewicht von UKE auf dessen rechten Fuß verlagert, danach erfolgt mit beiden Händen ein starker Zug nach oben.

© 2011 T. Westermann