Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













15. Opferwurf


Tawara gaeshi

Strohsack-Konter



TSUKURI:
UKE hat sich stark nach vorne gebeugt um einen niedrigen Angriff, z. B. den 9. Handwurf (Rio ashi dori) durchzuführen, oder TORI auf entsprechende Distanz zu halten.

TORI ergreift die Initiative und umschlingt UKE´s Nacken von dessen rechter Halsseite mit seinem rechten Arm wie bei der 8. Würgetechnik der 1. Gruppe (Ebi garami), nur greift TORI hier mit seiner rechten Hand in den rechten Kragen von UKE. Seinen linken Arm führt TORI von vorne unter der rechten Achsel von UKE auf dessen Rücken und ergreift die Jacke. Bei kleineren Partnern kann TORI auch in den Gürtel greifen.

KAKE:
TORI setzt sich vor UKE auf den Boden und rollt rückwärts, während seine linke Hand UKE nach vorne zieht. UKE wird gezwungen über die rechte Schulter von TORI zu rollen und kommt in der gleichen Längsachse wie TORI auf seinem Rücken zu Fall, da die weitere Rollbewegung durch TORI´s rechten Arm gebremst wird.

BEMERKUNG:
TORI muss seinen Kopf möglichst seitlich gegen die rechte Halsseite von UKE positionieren. Der Wurf erfolgt leicht diagonal hinter TORI´s rechte Schulter. Ansonsten riskiert TORI, UKE auf seinen eigenen Kopf zu werfen. Diese Technik erfordert viel Erfahrung um Verletzungen, insbesondere im Bereich von UKE´s Nacken zu vermeiden.

KUZUSHI:
UKE nimmt eine stark abgebeugte Haltung ein und schiebt TORI entsprechend nach vorne.

© 2011 T. Westermann