Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













1. Opferwurf


Tomoe nage

Kreiswurf



TSUKURI:
UKE befindet sich in aufrechter Haltung, mit nach vorne gestelltem rechten Fuß in „migi-shizentai“, bzw. macht einen Schritt nach vorne.

TORI stellt seinen linken Fuß zwischen die Beine von UKE, möglichst weit hinter die Standlinie von UKE, gleichzeitig zieht TORI mit beiden Händen UKE stark nach vorne, sodass UKE auf seine Zehenspitzen gehoben wird. TORI lässt sich, mit seinem ganzen Gewicht auf den Boden bzw. auf seinen Rücken fallen, indem er sich einfach hinsetzt. Zeitgleich hebt TORI seinen rechten Fuß an, und platziert seine Fußsohle auf UKE´s Unterkörper, unterhalb des Nabels (diese Stelle, unten begrenzt durch den Schamberg, oben durch den Nabel, heißt im japanischen „Tanden“).

KAKE:
TORI liegt auf dem Rücken, UKE befindet sich in stark abgebeugter Haltung und „liegt“ auf TORI´s rechter Fußsohle. TORI übt weiterhin sehr starken Zug mit seinen Armen aus, während er ruckartig sein rechtes Bein streckt. Er führt sein Bein nach hinten, als ob er eine Rückwärtsrolle ausführen will. Hierbei stützt er sich und seinen Rücken mit dem angewinkelten linken Bein ab.

UKE verlässt seine Position, oberhalb von TORI, dreht sich über seine Handgelenke, welche sich an den Schultern von TORI befinden, um letztendlich über TORI nach hinten zu fallen. UKE liegt nach dem Fall in einer Linie mit TORI.

KUZUSHI:
Durch Zug von TORI´s linker Hand wird das Gewicht von UKE auf dessen rechten Fuß verlagert, danach erfolgt mit beiden Händen ein starker Zug nach oben.

© 2011 T. Westermann