Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













9. Hüftwurf


Utsuri goshi

versetzte Hüfte



TSUKURI:
Es gilt derselbe Wurfeingang und die gleiche Technik des Anhebens wie für den 7. Hüftwurf (Ushiro goshi); aber TORI:

  • hebt UKE auf der linken Seite von UKE an;
  • platziert seine rechte Hand möglichst weit hinter UKE in Höhe des Gürtels, TORI´s linke Hand verbleibt am rechten Ärmel von UKE;
  • TORI´s Kopf befindet sich vor UKE auf Höhe des Schlüsselbeins bzw. Brustmuskels;

KAKE:
Wenn UKE durch das Anheben von TORI seinen höchsten Punkt erreicht hat, schiebt TORI seine Hüfte vor UKE´s Unterkörper. Hierbei stellt TORI seine Füße nicht um. TORI und UKE befinden sich nun in der Wurfposition des 1. Hüftwurfs (Uki goshi). Durch Abbeugen des Oberkörpers und Zug bzw. Druck der Hände fällt UKE im Halbkreis über TORI´s rechte Hüfte.

KUZUSHI:
UKE wird mit Hilfe der Hüfte ausgehoben

© 2011 T. Westermann