Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













13. Hüftwurf


O guruma

großes Rad



TSUKURI:
UKE befindet sich in aufrechter Stellung mit leichter seitlicher Belastung nach rechts.

TORI verstärkt diese Belastung entsprechend durch Zug mit seiner linken Hand. Er stellt seinen linken Fuß, außen neben den linken Fuß von UKE, auf die gleiche Standlinie wie UKE´s Füße. Durch Druck seines rechten Arms hält TORI, UKE´s Gewicht hauptsächlich auf dessen rechtem Fuß, während sein linker Arm UKE weiter im Halbkreis nach vorne zieht.

KAKE:
TORI schwingt dann sein gespanntes rechtes Bein gegen beide Beine von UKE, bzw. in erster Linie gegen UKE´s rechtes Bein. Diese Schwungbewegung muss von TORI´s rechter Hüfte aus gehen, und wird mit einer Drehung seines Oberkörpers und seinen Armen nach rechts unterstützt.

BEMERKUNG:
Folgende Unterschiede zu anderen Hüfttechniken sind zu beachten:

  • Zu dem 5. Hüftwurf (Harai goshi): Hier ist der Schwung seitlich, statt fast parallel zur Achse von UKE´s Füßen. Der linke Fuß von TORI befinden sich auf derselben Standlinie wie UKE´s Füße im Gegensatz zum Harai goshi.
  • Zu dem 15. Fußwurf (Ashi guruma): Hier befindet sich der linke Fuß von TORI auf derselben Standlinie wie die Füße von UKE, und nicht davor. Letztendlich wird die Drehung von TORI viel früher mit andauerndem Kontakt seiner Seite und Hüfte durchgeführt.

KUZUSHI:
Durch Zug von TORI´s linker Hand wird das Gewicht von UKE auf dessen rechten Fuß verlagert.

© 2011 T. Westermann