Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













12. Hüftwurf


Ko tsuri goshi

kleine gezogene Hüfte



TSUKURI:
UKE´s befindet sich in Shizen-hontai, also seine Füße sind parallel, jedoch etwas breitbeiniger auf der gleichen Achse, sein Oberkörper ist leicht nach vorne geneigt.

TORI greift UKE an, indem er sich über seinen linken Fuß; wie für den 1. Hüftwurf (Uki goshi) eindreht. Aber, bei dieser Technik beugt TORI sich wesentlich mehr nach vorne:

  • Sein rechter Arm geht unter den linken Arm von UKE;
  • TORI greift mit seiner rechten Hand in den Gürtel von UKE auf dessen Rücken, möglichst weit im Bereich von UKE´s rechter Seite;

Das Hauptmerkmal dieser Technik ist, dass TORI´s rechtes Bein möglichst weit zwischen den Beinen von UKE steht, die Zehen des nach hinten gestreckten rechten Fußes von TORI, befinden sich weit hinter der Standlinie von UKE´s Füßen.

KAKE:
UKE befindet sich, wie ein Reiter auf dem rechten Schenkel von TORI, die Innenseite seines rechten Schenkels hat mit TORI´s rechtem Schenkel Kontakt, ebenso wie seine rechte Hüfte, mit der von TORI. Durch starken Zug mit TORI´s linkem Arm und gleichzeitigem Druck durch seine rechte Hand wird UKE über die rechte Hüfte und dem gestreckten rechten Bein von TORI über die Hüfte geworfen.

BEMERKUNG:
TORI soll darauf achten, dass sein rechter Fuß den Boden nicht verlässt bzw. angehoben wird. TORI kann bei Widerstand bzw. Ausweichversuchen von UKE sehr gut zum 10. Hüftwurf (Uchi mata) übergehen.

KUZUSHI:
Durch Zug von TORI´s linker Hand wird das Gewicht von UKE auf dessen rechten Fuß verlagert.

© 2011 T. Westermann