Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













11. Hüftwurf


O goshi

große Hüfte



TSUKURI:
Der Wurfeingang entspricht dem des 1. Hüftwurfs (Uki goshi), aber:

TORI muss etwas in die Hocke gehen, um seine Hüfte unter den Unterkörper (Gürtel) von UKE zu bekommen. Das Hauptmerkmal der Bewegung ist, dass TORI´s linke Hüfte unter den Unterkörper von UKE kommt. TORI´s rechte Hand greift unter UKE´s linkem Arm auf dessen Rücken und kommt auf dem rechten Schulterblatt von UKE zu liegen (nicht fassen!). TORI beugt sich bei der Ausführung der Technik zu seiner linke Seite, sodass sich seine rechte Schulter fast bei der linken Schulter von UKE befindet, während UKE im Gegenteil hierzu nach rechts geneigt wird.

KAKE:
Durch den linken Arm von TORI erfolgt ein Zug nach vorne, während zeitgleich TORI´s rechte Hand im Bereich von UKE´s Schulterblatt, UKE stark gegen seinen Rücken drückt. UKE wird nun durch Strecken der Beine von TORI angehoben, und „hängt“ somit auf dem Rücken / Hüfte von TORI. TORI verstärkt seinen Zug mit der linken Hand und den Druck mit der rechten Hand und wirft UKE über seine rechte Hüfte. UKE fällt parallel zu TORI´s Füßen auf seine linke Seite.

BEMERKUNG:
Die Bewegung von TORI´s rechter Hüfte wird wesentlich mehr betont als wie in dem 1. und 8. Hüftwurf (Uki goshi und Tsuri komi goshi).

KUZUSHI:
UKE wird mit Hilfe von beiden Händen nach vorne aus dem Gleichgewicht gebracht - UKE steht auf den Fersen.

© 2011 T. Westermann