Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













10. Hüftwurf


Uchi mata

innerer Schenkel



TSUKURI:
UKE Füße befindet sich parallel in der Körpermitte, seine Beine sind leicht geöffnet.

TORI stellt seinen linken Fuß zwischen die Füße von UKE, wobei er sich gegen den Uhrzeigersinn über seinen linken Fuß vor UKE eindreht, hierbei ist sein linkes Bein leicht gebeugt. Zur gleichen Zeit zieht er stark mit seinem linken Arm den rechten Ärmel von UKE nach vorne, sein Rücken hat engen Kontakt mit UKE´s Körper. Während der Eindrehbewegung schiebt TORI seine rechte Hand höher in UKE´s Kragen; auf Höhe des Schlüsselbeins.

KAKE:
Während der Zugbewegung mit seinem linken Arm schwingt TORI sein rechtes gestrecktes Bein möglichst weit nach hinten oben; zwischen den Beinen von UKE, seine Oberschenkelaußenseite trifft UKE´s rechten Oberschenkel an der Innenseite. Gleichzeitig beugt er seinen Oberkörper ab, sodass sein Körper und sein rechtes Bein ein schiefes „T“ bilden, der niedrigste Punkt von TORI ist sein Kopf. TORI zieht UKE hierbei stark nach vorne, und wobei der Kontakt zwischen UKE´s Unterkörper und TORI´s rechter Hüfte bestehen bleibt. UKE befindet sich bäuchlings auf der Achse von TORI´s Bein und Oberkörper, um die er sich dreht, und letztendlich auch fällt.

BEMERKUNG:
In dieser Technik, ebenso wie in dem 6. Hüftwurf (Hane goshi), ist die Stellung des Kopfs von UKE und seines vorderen Beins von entscheidender Wichtigkeit. „Uchi mata“ bezeichnet übrigens im Japanisch die Innenseite des Schenkels.

KUZUSHI:
UKE wird mit Hilfe der linken Hand nach rechts vorne gezogen.

© 2011 T. Westermann