Ashi waza

Koshi waza

Kata waza

Te waza

Sutemi waza

Sonstige / Varianten



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap













2. Schulterwurf


Seoi nage

Schulterwurf



TSUKURI:
Es wird dieselbe Technik der Gleichgewichtsbrechung sowie derselbe Wurfeingang wie für den 1. Schulterwurf (Kata seoi) angewendet. Aber TORI´s rechte Hand lässt den linken Kragen von UKE nicht los, sondern befindet sich ziemlich hoch an UKE´s Kragen. Wird zu weit unten an UKE´s Kragen gegriffen, können Probleme bei dem weiteren Bewegungsablauf auftreten. In dem Moment, in dem TORI sich nach links eindreht, um seinen Rücken gegen die Brust von UKE zu drücken; wie in der vorhergehenden Technik, beugt er seinen rechten Arm ohne UKE´s Kragen loszulassen, und führt seinen Ellenbogen unter dem rechten Arm von UKE. Die Unterseite seines Unterarms liegt nach dieser Bewegung in UKE´s rechter Achselhöhle. Der linke Kragen von UKE ist immer noch von TORI gefasst.

KAKE:
Es gilt die gleiche Durchführung wie für den 1. Schulterwurf (Kata seoi).

KUZUSHI:
Durch Zug von TORI´s Händen, wird das Gewicht von UKE nach vorne gebrochen, sodass UKE auf seinen Fußspitzen steht.

© 2011 T. Westermann