Osae komi waza

Jime waza

Ude kansetzu waza


Ashi kansetzu waza

Kubi kansetzu waza

1. Gruppe

2. Gruppe



Besucher seit Juli 2012


Impressum / Kontakt / Sitemap



1/18. Würgetechnik


Othen jime

gerollte Würge



TORI und UKE befinden sich in der selbe Stellung wie in der vorherigen Technik (Hasami jime).

TORI greift wiederum mit seiner linken Hand an, indem er sehr weit hinter dem Ohr, in UKE´s rechten Kragen greift. Er macht seinem linken Bein ein Schritt, um mit seinem Fuß vor UKE´s linken Arm zu kommen, seine niekehle hat Kontakt mit UKE´s linken Ellenbogen. Zur gleichen Zeit beugt sich TORI stark ab, sodass seine Brust quer auf UKE´s Rücken drückt.

In diesem Moment schiebt TORI seinen rechten Arm von hinten unter UKE´s rechte Achselhöhle. Nun führt er über den Rücken von UKE eine Rolle aus. Wichtig hierbei ist, dass TORI kurz bevor die Rolle beginnt, sein rechtes Bein über den Rücken von UKE hebt. Hierbei sollte auf sehr engen Körperkontakt geachtet werden. TORIS rechte Hand schieb sich während der Rollbewegung möglichst weit hinter den Kopf von UKE und greift in dessen Kragen; im Nackenbereich. UKE findet sich am Ende der Rolle, auf den Schultern bzw. auf dem Rücken liegend, auf der Brust bzw. auf dem Oberkörper von TORI wieder. UKE wird ähnlich der 6. Würgetechnik (Kata ha jime) gewürgt. UKE´s linker Arm wird von TORI´s linken Bein blockiert, TORI´s linkes Knie ruht in der Ellenbogenbeuge von UKE während die Kniekehle des rechten Knies oberhalb seines linken Unterschenkels liegt. TORI hat seine Beine also vor dem Unterkörper von UKE verschrängt.

BEMERKUNG:
Diese Technik ist eine Weiterführung der vorhergehenden Technik, wenn UKE versucht sich gegen die 17. Würgetechnik (Hasami jime) zu verteidigen.

© 2011 T. Westermann